Dance Musik

Als Dance Musik wird ein Genre der Elektronischen Tanzmusik bezeichnet und geht bereits auf die späten 1960er- Jahre zurück. Durch das Aufkommen von technischen Geräten, die auch in der Musik verwendet wurden, entwickelte sich in den 1970er- Jahren ein vollkommen neuer Stil: die Disco-Music. Die Dance Musik ist genau wie House Music und Elektro Funk ein Subgenre dieser Disco-Music. Der Begriff "Dance" wird im Allgemeinen Sprachgebrauch jedoch häufig als Synonym für die Elektronische Tanzmusik bezeichnet, wobei dies rein theoretisch gesehen falsch ist. Ein weit verbreiteter Irrtum ist weiterhin, Dance fälschlicherweise mit Techno gleichzusetzen, da Techno-Musik rein instrumentale Musik ist, während Dance-Musik eine klassische Liedform mit Gesang, Strophe und Refrain aufweist.

Die Instrumentierung des Dance ist geprägt von synthetisch erzeugten Klängen. Einzig die Gesangsstimmen werden nicht synthetisch erzeugt, teilweise aber stark modelliert oder mit Effekten versehen. Auch finden sich in einigen Arrangements nichtelektronische Instrumente, die im Allgemeinen ebenfalls mit zusätzlichen Klangeigenschaften verändert wurden. Effekte, die häufig benutzt werden sind Reverbs (Hinzufügen von Hall), gerade zum Gesang, da dieser sonst schnell trocken und fade klingt. Weiterhin bestimmte Modulationen wie Flanger und Phaser, die für einen etwas leiernden, fast sphärisch anmutenden Klang sorgen und meistens zur Verstärkung der Synthesizer eingesetzt wird. Außerdem wird oft der Gesang mithilfe eines Pitch-Effektes angepasst, so dass kleine Unsauberheiten in der Stimme ausgeglichen werden. Wenn dieser Effekt sehr stark angewandt wird, dann ergibt sich daraus ein Klang, der der Stimme von Chair sehr ähnlich ist. Diese Technik wurde bereits damals angewandt und wird heute, wenn auch selten, noch verwendet.

Dance weist, abgesehen von der Instrumentierung, die meisten Gemeinsamkeiten zur Pop-Musik auf. Der wesentliche Unterschied ist jedoch das deutlich erhöhte Tempo. Dance-Songs stehen immer im 4/4-Takt und stilprägend ist die durchgängige Betonung der "Eins" auf der Bassdrum. Dance-Lieder sind in der Regel 3 bis 5 Minuten lang, eine durchaus übliche Länge auch in der Pop-Musik.

Dance Musik findet die meiste Verwendung in Clubs und Diskotheken. Dies ist vor allem darin bedingt, dass zu dieser Art von Musik und dem einfach Rhythmus mit stetiger Betonung der "Eins" gut getanzt werden kann. Sie erfreut sich derzeit einer großen Beliebtheit. Es gibt viele Abwandlungen der Dance Musik, so dass es schwer ist die Musik eindeutig zuzuordnen, da die Grenzen recht unscharf sind und ineinander überlaufen.