Gothic Musik

Auf so manchen Mittelaltermärkten, aber auch in vielen Filmen kann man der Gothic-Musik lauschen. Dieses Genre der Musik entstand in in den 1970er Jahren und ging aus der Rock- und Punkmusik hervor. Vor Allem in Westeuropa waren die anfänglichen Klänge dieser Musik zu vernehmen. Schnell breitete sich diese neue musikalische Errungenschaft über die ganze Welt aus und so verwundert es nicht, dass über die ganze Welt verteilt, Anhänger dieser Musik zu finden sind. Es ist also durchaus lohnenswert, einen genaueren Blick auf die Entstehung und Entwicklung dieser Musik werfen.

Für die Gothic Musik sind vor Allem die elektronischen Klänge charakteristisch, die sich mit dem Sound von E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug verbinden. So wird eine oft düstere Stimmung erzeugt, die durch die häufig harte Rhythmusgitarre unterlegt wird. Hier sind also deutlich die Einflüsse der Rockmusik zu erkennen. Allerdings wird im Gothic-Genre oftmals auf die simple Verwendung von Akkorden verzichtet - vielmehr wird auf ausgeklügelte Melodien gesetzt, die durch die Gitarre, den Gesang oder auch durch ein Keyboard vorgetragen werden. Die dazu präsentierte Bühnenshow ist oft gespickt von dunklen und düsteren Outfits. Nicht selten wird dies auch mit mittelalterlichen Elementen kombiniert. Diese Elemente finden sich auch auf vielen Alben wieder. So werden bevorzugt Personen in mittelalterlichen Gewändern gezeigt.

Heutzutage erfreuen eine große Anzahl von Bands die Ohren dieser Musik. In diesem Zusammenhang sollten einige Musikgruppen genannt werden, wie zum Beispiel The Cure, Dead or Alive, Faith and the Muse, Dronning Maud Land, Marquee Moon, The Sisters, The Danse Society, Moonchild, Nosferatu, The Rose of Avalanche und Sex Gang Children. Diese Aufzählung ließe sich selbstverständlich noch um viele Interpreten ergänzen, und auch im deutschsprachigen Genre erlangt die Musik immer mehr Bedeutung, sogar im Mainstream, wie jüngste Erfolge der Band "Unheilig" im Jahre 2010/2011 zeigen. Natürlich dürfen auch andere Interpreten wie HIM nicht vergessen werden, die es von der Subkultur in die Plattenläden und Charts geschafft haben. Gothic Musik ist also längst kein rein subkulturelles Phänomen mehr.

Natürlich brachte auch die Gothic Musik verschiedene Musikrichtungen hervor. So gehören zu dieser Sparte nicht nur der Gothic-Rock, sondern auch der Gothic-Punk, der Gothic-Metal und der Psychedelic-Rock. Häufig ergibt aber gerade eine Mischung aus diesen verschiedenen Arten genau die Musik, welche von den Gothic-Fans so geschätzt wird.

Wie aus vielen Musikrichtungen gingen auch aus der Gothic Musik modische Trends hervor. Liebhaber dieser Musik kleiden sich gerne dunkel und wenig farbenfroh. Auch die Schminke wird eher in dunklen Tönen gehalten. Hier ist allerdings darauf hinzuweisen, dass dies nicht auf jeden Fan dieser Musikrichtung zutreffen muss. Mittlerweile haben sich auch viele Versandhäuser darauf spezialisiert, passend zu dieser Musikrichtung Accessoires, also Poster, Flaggen, Bilder und Kleidung anzubieten. Gothic stellt heutzutage also nicht nur eine Musik, sondern schon fast eine Lebenseinstellung dar.