Musik erstellen

Mit Komposition wird der Vorgang bezeichnet, dass Künstler Musik erstellen und notieren. Dies kann zum einen durch die Erstellung von Noten- und anderer Musikliteratur vor sich gehen, auf diese Weise sind den verschiedenen Kulturkreisen der Welt jahrhundertealte Überlieferungen von Kunstwerken aus verschiedenen Zeitepochen überliefert.

Andere Möglichkeiten wie sich Musik erstellen läßt

Im Spiegel der Gegenwart gibt es jedoch darüber hinaus auch andere Möglichkeiten, wie sich Musik erstellen lässt. Zum einen ist dies die elektronische Aufzeichnung von musikalischen Aufführungen unter Verwendung von Instrumenten. Zunächst die Schallplatten-, dann die CD- und heute die Audiodateienindustrie ermöglicht Künstlern und Interpreten (auch Sängern), dass diese Musikerstellen und archivieren können.

Zum anderen jedoch handelt es sich im 21. Jahrhundert um rein elektronische Möglichkeiten, mittels derer sich Musik komponieren lässt: Software und Synthesizer treten an die Stelle der Notenschrift - Kompositionen lassen sich nun mit Hilfe von Dateien erstellen, in denen gleichzeitig akustisch auch in den Kompositionsprozess eingegriffen werden kann, was bei der reinen Notierung von Notenschrift nicht möglich war.

Doch welche theoretischen Formen beschreiben das Phänomen, dass die Menschen der neueren Zeit Musik erstellen können?

Es sind dies zunächst die Kompositionsformen: Die Oper, die Sinfonie, das (Solo-)Konzert, die Fuge, der Kanon, die Hymne, der Choral, der Marsch, die Hymne, das Lied und viele andere, ähnliche Bezeichnungen und Theoriekonzepte liegen Komponisten vor, in deren Rahmen sie Musik erschaffen. Insbesondere sind es auch Harmonielehren, die hier - je nach Belieben und Absicht - ohrenfreundlich oder bewusst disharmonisch angewandt werden. Um dieses Grundwissen zu erwerben, stehen in der westlichen Welt Musikhochschulen zur Verfügung, die den Studenten nicht nur das Wissen über musikhistorische Zusammenhänge vermittelt, sondern ihn auch praktisch darin anleitet, wie er Musik erstellen und die eigene musikalische Kreativität auf das Vorhandensein kultureller Gegebenheiten beziehen kann.

Musik zu erstellen, betrifft jedoch nicht nur Komponisten. Auch Sänger, Improvisationskünstler, Tontechniker, Dirigenten, Produzenten, Instrumentenbauer, Dozenten, Informationstechniker (musikalische Software), Programmbeauftragte, Sendeleiter, Projektleiter von kulturellen Ereignissen und viele andere sind in Prozesse eingebunden, die über die Kernkompetenzen der Musikalität hinausgehen. Sondern Musik hat sich in der Gegenwart zu einem kulturellen Gut entwickelt, welches in viele Einzelaufgaben zerfällt und welches somit auch von zahlreichen Bevölkerungsgruppen mitgetragen und in Elementen getragen und weitertradiert wird.