Reggae Musik

Reggae Musik wird meist mit Sonne, Strand, Dreadlocks und natürlich Jamaika in Verbindung gebracht, mit Begriffen wie Flow, Peace, und nicht selten mit der gleichnamigen Droge (Cannabis). Tatsächlich entstand dieses Genre in den 1960er Jahren in diesem Land, und Reggae stand und steht auch heute noch unter dem Einfluss verschiedener Musikrichtungen. So prägten damals vor Allem Soul, Jazz, Country und Blues diese neue Form der Musik. Mit Bob Marley wurde auch in der westlichen Welt die Reggae Musik salonfähig und fand dadurch viele Anhänger auf der ganzen Welt.

Eine Musikgruppe, die sich dem Reggae verschrieben hat, besteht meist aus einer Percussion-Gruppe, einem Sänger, einem Bassisten und einem Gitarristen. Charakteristisch für diese Art von Musik ist vor Allem der dominierende Bass, der dem Track ein Gesicht verleiht. Im Rhythmus wird häufig mit Off-Beats gearbeitet, was sehr typisch für den Reggae ist. Die Texte handelten in der ursprünglichen Form oft von der Sklaverei, von der politischen Unterdrückung und von der Gefangenschaft. Die Musik wurde also durchaus auch als politisches Sprachrohr genutzt, um auch andere Menschen auf Missstände hinzuweisen.

Mit der Zeit kristallisierten sich immer mehr Stilrichtungen aus dem ursprünglichen Reggae heraus. So sind Begriffe wie Lovers Rock, Dancehall-Ragga, Early Reggae, Ragga, Raggacore, Jungle und Conscious Reggae in der Szene keine Seltenheit mehr. In Deutschland erfreut sich die Reggae-Gemeinschaft einer stetig wachsenden Anhängerschaft. Vor allem im Sommer macht sich dies auf vielen Musikfestivals bemerkbar. Eigens für diese Musikrichtung werden Konzerte und ähnliche Veranstaltungen organisiert.

Bis heute hat die Szene eine Menge Künstler hervorgebracht, die durch ihre unterschiedlichen Interpretationen des Reggaes eine Bereicherung für die Vielfältigkeit dieses Gerne sorgten. Der moderne Reggae hat allerdings nur noch selten mit der ursprünglichen Form dieses Genres zu tun. So wird der aktuelle Reggae häufig mit Elementen aus dem Hip Hop, aber auch mit elektronischer Musik gekoppelt.

Aktuelle Reggae-Künstler sind zum Beispiel Althea&Donna, Buju Banton, Patrice Bart-Williams, Alpha Blondy, Jan Delay, Markus Sprengler, Tanya Stephens, Cocoa Tea, Mutabaruka, Papa A.P. Und Lee Perry. Aber auch viel weitläufiger bekannte Bands, wie bspw. Sublime, Manu Chao und Gentleman bedienen sich des Einflusses der Reggae Musik. Diese Aufzählung ließe sich noch um eine Vielzahl von Interpreten ergänzen. Natürlich gibt es auch in dieser Szene einige Labels, die sich der Reggae Musik verschrieben haben. So vertreiben 2 Tone Records, Four Musik, Greensleeves Records oder auch Pina Records die Musik der verschiedenen Reggae-Künstler.

Mittlerweile ist Reggae nicht nur Musik, sondern für viele Fans auch zu einer Art Lebenseinstellung geworden. Nicht nur durch die Kleidung, sondern auch durch spezielle Frisuren bekennen sich die Anhänger optisch zum Reggae. Die Szene wird ebenfalls häufig mit dem Konsum von Drogen in Verbindung gebracht, vorwiegend weicherer Art wie Cannabis. Reggae Musik war darüber hinaus besonders auch in den 70er Jahren, zur Flower-Power-Bewegung, ein wichtiges Stilmittel im friedlichen Kampf für Frieden.