Rockmusik

Die Rockmusik zählt gemeinsam mit der Popmusik zu den populärsten Musikrichtungen weltweit. Der Beginn dieser Musikrichtung liegt in den 1960er Jahren. Damals traten mit den Beatles und den Rolling Stones zwei Bands auf die Bühnen der Welt, die zahlreiche Anhänger für eine bisher unbekannte Musikart, der Rockmusik, fanden. Bereits damals wurden zwei Arten des Rock herausgebildet. Während die Beatles sowohl in ihrer Musik als auch in ihrem Auftreten als Vertreter des sogenannten Poprocks galten, waren die Stones Vertreter einer harten Rockmusik und Vorreiter für weitere Stile, wie beispielsweise Hardrock, Punk oder Metal. In der klassischen Besetzung wird Rockmusik mit Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug gespielt.

Mit den 70er Jahren entstanden weitere Spielarten des Rocks. Bands wie AC/DC, Kiss, Black Sabbath oder Uriah Heep begründeten neue Rockstile, wie den Heavy Metal oder den Hardrock. Die Sex Pistols gelten hingegen noch heute als die Gründungsväter des Punkrock, eine weitere Genese des ursprünglichen Rocks. Außerdem kam es zu einer weiteren Variation von Rock in Form des sogenannten Glam- oder Art-Rocks, der von Bands wie Genesis, Roxy Music oder Yes, aber auch von David Bowie gespielt worden sind. Zu den erfolgreichsten Bands der 70er und 80er Jahre avancierten die beiden Rockgruppen Queen und Pink Floyd. Während Pink Floyd eher experimentell und teils mit sehr viel elektronischen Elementen neue Wege für die Pop- und Rockmusik eröffnete, konnte sich Queen als eine der wichtigsten Bands des klassischen Gitarrenrocks durchsetzen. Led Zeppeling und Deep Purple wiederum wurden die erfolgreichsten Hard Rock-Bands.

In den 1980er Jahren war es dann vor allem der sogenannte Pop-Metal als Verbindung von populärmusikalischen Elementen mit harten Gitarrenriffs, der sich durch Bands wie Bon Jovi oder Def Leppard durchsetzen konnte und auch eine neue Generation des sogenannten Stadion Rocks nach sich zog. Mit Judas Priest, Iron Maiden oder Motörhead kamen darüber hinaus neue und hart orientierte Rockbands, deren Gegensatz Bands zwischen Pop und Rock, wie zum Beispiel REM, The Cure oder U2 wurden.

Die 90er Jahre wurden wiederum von zwei anderen Rockmusikstilen geprägt. Durch Nirvana, Pearl Jam oder auch Soundgarden konnte sich von Seattle ausgehend der Grunge durchsetzen. Bands wie The Offspring, Greenday, Foo Fighters oder auch Blink 182 etablierten sich hingegen mit einer neuen Definition von Punkrock. Aber auch klassisch orientierte Bands wie Guns N´ Roses oder die Scorpions konnten eigene Merkmale in das Universum des Rocks mit einbringen. Mittlerweile gibt es Rockbands verschiedenster Stile. Besonders die 60er und 70er Jahre werden von Bands immer wieder rezipiert und neu aufgenommen. Aber auch der Poprock ist auch weiterhin neben Popmusik die derzeit wichtigste Musikrichtung, sowohl für das Publikum als auch für die Musikwirtschaft. In Deutschland sind es Bands wie Die Ärzte, die Toten Hosen oder auch Silbermond, die Punkrock und deutschsprachigen Rock zu einer der massenkompatiblesten Musikrichtung in den vergangenen 20 Jahre etablieren konnten. Mit Rammstein oder auch Oomph hat man in Deutschland darüber hinaus mit der sogenannten Neuen Deutschen Härte eine eigene Definition von hartem Rock gefunden. International stehen für eine harte Auslegung modernen Rocks derzeit vor allem Linkin Park, Nickelback oder auch Limp Bizkit.