Soul Musik

Soul Musik gehört nicht nur für die afroamerikanischen Mitbürger einfach zur Unterhaltungsmusik dazu. Soul hat sich in den 50er Jahren entwickelte und besteht aus Blues und Gospel. Soul Musik zählte in den 60er Jahren zur schwarzen Popmusik. Die Musikrichtung erkennt der Musikinteressent an der starken emotionalen Darbietung aus dem Solo von Vokalen sowie den Instrumenten, der Betonung des Gesangs sowie an den dramatischen Aufbau des Musikstückes. Der dramatische Aufbau wird von starken Kontrasten von der Lautstärke sowie der Instrumentierung unterstützt. Soul hat einen eigenen Charakter der Musik, neben unter anderem Rock-, Disco-, sowie Hip-Hop-Musik. Der Soul steht in der Neugier des Jazzes mit seiner Spontanität, der Improvisierung sowie des Einfallsreichtums.

Die Soul Musik hat Mitte 1940 populäre Musikgruppen mit sich gezogen. Unter den bekanntesten Musikgruppen gehören beispielsweise die Big Bands Count Basie, harmonische Gesangsgruppen wie The Coasters. Soul - Musikbands haben in Ihren Still die Musikelemente, wie den Swing, den Blues sowie dem Gospel miteinander verbunden. So gehört die Soul Musik zu der populärsten und tänzerischen Musikrichtung aller Zeiten. Jeder Musikinteressent kennt die renommiertesten Sänger, wie zum Beispiel John Lee Hooker sowie Muddy Waters. Unterschiedliche Blues - sowie Jazzsänger versuchten sich an den Soul. Sie wollten ihren Erfolg noch weiter erhöhen, aber ihre Musik gleichzeitig beibehalten.

Ab dem Jahre 1960 wurde die Soul Musik immer größer und bei den Afroamerikanern immer beliebter. Die Musik wurde noch impulsiver und hatte sich unter anderem auf dem Gospel orientiert. Es entstand mehr Gefühl in den Klängen. Charakteristisch gesehen hatte der Soul mehr Stil im schnellen Rhythmus, geeignet für Unterhaltungsmusik, bekommen. In den 60- er Jahren gab es zwei unterschiedliche Seiten des Souls.

Zum einen gibt es Southern Soul. Diese Version ist rau und einfach natürlich. Zum anderen gab es den Northern Soul. Der Northern Soul war für die schwarzen, aber auch später für die weißen Hörer gern anzuhören. In den Jahren 1970, 1980 sowie 1990 gab es eine musikalische Auffächerung. Im Jahre 1970 war die Funk- sowie die Disco - Musik an erster Stelle. Sie hatten einen neuen Stil entwickelt. In den Jahren ab 1980 kam noch die Musikrichtung des Hip - Hops dazu. Zusätzlich läuft die Popmusik noch weiter und die Musikrichtungen House, Techno sowie Jazz kommen ins Rampenlicht. In den frühen Neunzigern machte sich der Mainstream - Pop immer auffälliger.
Der Soul bringt verschiedene Genres mit. Zum einen gibt es beispielsweise den Blue - Eyed - Soul (Elvis Presley), Detroit - Soul (Stevie Wonder), deutscher Soul (Xavier Naidoo), Memphis - Soul (Al Green), Modern - Soul, Neo - Soul (Alicia Keys), Philadelphia - Soul (John Whitehead), Psychedelic - Soul (Norman Whitfield), Southern - Soul (Eddie Floyd), Uptown - Soul sowie zum anderen der Brit - Soul (Lisa Stansfield).
Filmmusik, wie Soundtracks sind meist aus Soul bestehend und werden immer häufiger eingebaut. Die bekanntesten Filme mit einem Soul - Soundtrack sind beispielsweise Shaft, Superfly, Blues Brothers oder die vier Brüder.